31. Mai 2017 | "Fernöstliche Ansichten" von Anne Marno

Am 31. Mai um 18:30 Uhr eröffnen wir in der Therapieambulanz (Gebäude 11.64 gegenüber der MNR-Klinik) mit einer Vernissage die neue Kunstausstellung mit dem Titel „Fernöstliche Ansichten“.

Die Bilder von Anne Marno zeigen Japanerinnen in tradi­tioneller Kleidung bei alltäglichen oder rituellen Beschäfti­gungen, wie etwa der Teezeremonie, sowie einige fern­östliche Land­schaften. Sie sind Teil eines Zyklus aus großformatigen Acrylgemälden, die vom japanischen Holzschnitt inspiriert sind. Die Porträts und Landschaftsbilder geben Einblicke in eine andere Kultur und laden zu kontemplativer Betrachtung ein.

Dr. phil. Anne Marno studierte Malerei, Grafik und Bildhauerei an der Kunstakademie in Düsseldorf. Anschließend absolvierte sie Studien der Humanmedizin, Kunstgeschichte und Germanistik an verschiedenen Universitäten in Deutschland. Am Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität promovierte sie interdisziplinär in den Fächern Kunstgeschichte und Medizingeschichte über Otto Dix. Seit 2014 arbeitet Anne Marno als Lehrbeauftragte an der Heinrich-Heine-Universität. Vor Kurzem hat sie mit einer zweiten Promotion am Institut für Medizinische Psychologie der Universität zu Köln begonnen. Anne Marno ist seit vielen Jahren nebenberuflich künstlerisch tätig. Schwerpunkte ihrer Malerei sind Porträts und Landschaften.

Ihre letzte Einzelausstellung fand Anfang Februar im Rahmen der „Tage der Klaviermusik“ an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf statt.

Die Ausstellung wird vom 15. Mai 2017 bis 15.September 2017 in der Therapieambulanz (Gebäude 11.64 gegenüber der MNR-Klinik) präsentiert.

Die Ausstellung ist nach vorheriger Absprache zu besichtigen.

Zusätzliche Informationen